<b>live</b>chat

Elementarschäden, was ist das? [Teil 1]

Bei der momentanen Hitzewelle wird ihn der ein oder andere vielleicht sogar mit offenen Armen begrüßen: Den Regen. Die üblichen Schauer sind für den Großteil zwar kein Grund zur Freude, jedoch verschwinden diese meist recht schnell wieder, ohne größere Probleme zu verursachen. Verwandelt sich der anfangs normale Schauer jedoch plötzlich in aggressiven Starkregen, können die potenziellen Folgeschäden enorm ausfallen. Um im Schadensfall die notwendigen Reparaturkosten nicht gänzlich selbst tragen zu müssen, sollte sicherheitshalber immer der Elementarschutz vorhanden sein. Wie genau Sie die Elementarversicherung abschließen können, wann diese leistet und viele weitere wichtige Informationen rund um das Thema Elementar können Sie in den folgenden Wochen immer wieder in Form einer Serie bezüglich dieser Rubrik verfolgen. Dabei werden wir regelmäßig Artikel, Videos oder Präsentationen veröffentlichen, welche aufeinander aufbauen.

 

Was leistet eine Elementarversicherung?

Zum Einstieg widmen wir uns dem Umfang des Versicherungsschutzes einer Elementarversicherung. Diese leistet für gewöhnlich bei Extremschäden, welche aus Naturgewalten resultieren, nämlich:

Schneedruck

Kann das betroffene Dach der hohen Schneelast nicht mehr standhalten, kommt es zum Einsturz. Dabei ist übrigens nicht wie häufig vermutet die Höhe der Schneedecke von Bedeutung, sondern dessen Beschaffenheit. Sind Wassergehalt und Vereisungsgrad hoch, weist die Masse eine dementsprechende Dichte auf, welche dem Schnee eine gefährliche Schwere verleiht.

Starkregen - Überschwemmung - Rückstau

Wie bereits erwähnt, leistet die Elementarversicherung auch bei Starkregen sowie auch bei den daraus folgenden Ereignissen Überschwemmung und Rückstau. Beträgt der Niederschlag mehr als zehn Liter Wasser pro Quadratmeter, ist von Starkregen die Rede. Hierbei prassen in kürzester Zeit Wassermassen vom Himmel, welche der Erdboden unmöglich so schnell wie eigentlich notwendig aufnehmen kann. Dadurch steigt der Wasserpegel rasch an und es kommt zur Überschwemmung. Dies überfordert logischerweise auch die Kanalisationen, weshalb sich das Wasser durch das hauseigene Leitungsnetz zurückdrückt und somit zum Rückstau führen und Gebäude wie auch Inhalt zerstören kann. Zur Entstehung von Starkregen werden außerdem massive, mit Flüssigkeit gefüllte Quellwolken benötigt, welche erst durch ausreichend warme Luft zustande kommen. Dementsprechend kann dieses Phänomen vor allem im Sommerhalbjahr beobachtet werden und stellt deswegen eine sehr aktuelle und ernste Gefahr dar. 

Erdbeben / Erdfall

Im Falle einer Erschütterung oder Absenkung der Erde können schwerwiegende  Schäden am Wohngebäude oder des Hausrates die unangenehme Folge sein. Wer in solch einer Situation nicht von hohen Summen zur Widerherstellung des Eigentums überrascht werden will, sollte unbedingt über eine Elementarversicherung verfügen.

Erdrutsch / Lawine

Je nach Lage des Eigenheims können auch herabgleitende Erd-, Gesteins-, oder Schneemassen eine sehr heikle Situation herbeiführen, welche nur mit Hilfe der richtigen Absicherung umgangen werden kann.

Vulkanausbruch

Vulkanausbrüche sind in Deutschland zwar ein seltenes Phänomen, doch selten bedeutet eben nicht ausgeschlossen. Sollte es zu gegebener Zeit wirklich zur Beschädigung des Hauses und dessen Inhalt kommen, leistet auch hier die Elementarschadenversicherung.

Da Sie nun bereits den Leistungsumfang kennen, werden wir Sie demnächst darüber informieren, wie Sie die Elementarversicherung korrekt abschließen können.

Zurück