Haftpflichtschäden – Das zahlt die Versicherung

Du bist bei Freunden zu Besuch und rempelst aus Versehen an die Kommode, auf welcher der Fernseher steht. Mit Bestehen einer privaten Haftpflichtversicherung wiegt sich der Ein oder Andere erstmal in Sicherheit, denn „diese zahlt das schon“. Das stimmt so jedoch nur partiell, denn die private Haftpflichtversicherung ersetzt – soweit eine Reparatur nicht möglich oder rentabel ist – lediglich den Zeitwert. Was das bedeutet? Die Antwort darauf und mehr wertvolle Infos erlangst du jetzt.

Zeitwert – was ist das?

Bei der Zeitwerterstattung stellt sich immer die Frage, wie viel die beschädigte Sache zum Zeitpunkt des Unfalls noch wert war. Problematisch wird es nur dann, wenn der Preisverfall im Laufe der Zeit so rasant ist, sodass ein ehemals wirklich teurer Gegenstand am Schadentag nur noch einen Bruchteil davon wert ist. Die Entschädigung seitens des Versicherers fällt dann natürlich auch dementsprechend reduziert aus.

Alles gesetzlich geregelt

Oftmals sorgt die vergleichsweise niedrige Entschädigung beim Geschädigten für Bauchschmerzen. Wichtig zu wissen ist dabei jedoch, dass die zuständige Versicherung nicht etwa willkürlich entscheidet, lediglich den Zeitwert zu erstatten, sondern bei der Regulierung an das Gesetz gebunden ist. Dieses besagt, dass der Geschädigte nicht besser gestellt werden soll, als vor dem Geschehen, eben so, als wäre der Schaden nie eingetreten. (vgl. §249 Absatz 1 BGB)

Kfz-Haftpflichtversicherung: ebenfalls nur Zeitwert?

Vorab, die Antwort lautet: Ja. In der Regel wird auch bei der Kfz-Haftpflichtversicherung nur der Zeitwert erstattet. Lohnt sich die Reparatur nicht mehr, so spricht man von einem wirtschaftlichen Totalschaden. Dann wird vom Versicherer der zugehörige Zeitwert laut Schwacke-Liste (Liste zur Fahrzeugbewertung) ermittelt, ehe dieser an den Geschädigten ausgezahlt wird.

Bei ganz besonderen Schätzen: Wiederbeschaffungswert

Eine Zeitwerterstattung ist natürlich nicht immer angemessen. Handelt es sich beispielsweise um seltene Sammlerstücke, Oldtimer oder Ähnliches, so ersetzt der Zeitwert natürlich nicht den tatsächlich entstandenen Schaden. Um den Opfern in derartigen Fällen gerecht zu werden, prüft der Versicherer immer den Einzelfall separat ab und entscheidet danach über die Höhe der zu zahlenden Summe. Mit etwas Glück kommt es dann zur Erstattung des Wiederbeschaffungswertes, dieser setzt sich aus Wiederbeschaffungsaufwand und Zeitwert zusammen und macht die finanziellen Einbußen schon eher wett.

Entschädigung kann also in verschiedenen Varianten auftreten. Nun weißt du um das Thema Haftpflichtversicherung und Zeitwert besser Bescheid und böse Überraschungen bleiben künftig aus.

Bildquelle: Adobe Stock - Gina Sanders

Zurück