<b>live</b>chat

Mein FOS-Praktikum

Die 11. Klasse der FOS ist in einen theoretischen und einem praktischen Teil gespalten. Alle zwei Wochen wechselt man zwischen dem Unterricht in der Schule und dem fachbezogenen Praktikum in einer selbst gewählten Firma.

Für das zweite Halbjahr hab ich mich entschieden mein Praktikum bei der AXA in Blossersberg zu machen. Also bin ich kurz vorbeigekommen und hab nachgefragt, ob die Möglichkeit besteht hier mein Praktikum zu absolvieren. Ich habe eine Zusage bekommen und am 13.03.2018 war dann auch schon mein erster Tag.

Mein erster Praktikumstag

Am ersten Tag bin ich sehr herzlich empfangen worden. Da es eine kleine Agentur ist, kannte ich alle Mitarbeiter schon im Voraus. Mir wurde mein Arbeitsplatz, der sich direkt am Eingang befand, gezeigt. Außerdem wurden mir die allgemeinen Aufgaben einer Versicherung erklärt und die verschiedenen Tätigkeiten die auf mich zukommen werden. Ich freute mich schon auf meine ersten eigenen Aufgaben!

Wir vereinbarten meine Arbeitszeit. Ich arbeitete jeden Tag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Außnahme war der Freitag, da durfte ich bereits nach der Mittagspause "Feierabend" machen. So kam ich auf meine vorgegebene Mindestarbeitszeit. Diese musste ich erreichen um die 11. Klasse erfolgreich zu bestehen.

Meine Haupttätigkeiten

Um mein Wissen im Bereich „Versicherungen“ zu erweitern, durfte ich PowerPoint Präsentationen erstellen zu verschiedenen Themenbereichen. Beispielsweise erstellte ich eine Präsentation zum Thema „wichtige Versicherungen für junge Erwachsene“. Ich informierte mich also, welche Versicherungen für mich wichtig sind und fand diese Aufgabe daher äußerst interessant und auch wirklich sinnvoll. Meine PowerPoint durfte ich dann vor dem gesamten Team vorstellen und bekam ein hilfreiches Feedback.

Weitere Themen zu denen ich Präsentationen erstellt habe:

  • Elementarschadenversicherung
  • Versicherungsbetrug
  • Schäden
  • BOXflex
  • Kfz-Versicherung
  • Rechtsschutzversicherung
Tickets bearbeiten

Tickets müssen täglich bearbeitet werden und wurden daher auch ein großer Teil meiner Tätigkeit.
Tickets werden immer erstellt, wenn ein Versicherungsfall eingeht. Sie helfen den Überblick zu behalten, da man dort jede Tätigkeit einträgt. Ruft man zum Beispiel einen Kunden an und erhält von ihm neue Informationen, kann man diese als Notiz gleich in dem Ticket hinterlegen, so ist jeder Bearbeiter immer auf dem gleichen Stand.  Kann der Fall noch nicht abgeschlossen werden, so kann man das Ticket auf warten setzten und wird an dem ausgewählten Datum wieder an das Ticket erinnert. Nun kann man z.B. nachfragen, wie der aktuelle Stand ist. Ist ein Versicherungsfall abgeschlossen, kann auch das Ticket geschlossen werden.

Schäden

Ich durfte bei Schadenbesichtigungen mitkommen und mir ein eigenes Bild von der Sache machen. Ich durfte zum Beispiel einen Leitungswasserschaden vor Ort betrachten. Anschließend durfte ich bei der Schadensmeldung helfen. Hier wurde der Schaden kurz zusammengefasst und die gemachten Bilder hinzugefügt.  Wenn nötig, senden wir gleich eine Firma die den Schaden repariert. Bei einem Wasserschaden zum Beispiel eine Trocknungsfirma. Stand die Schadenhöhe fest, wurde der Schaden reguliert und abgeschlossen. Ich verfasste Schreiben an den Versicherungsnehmer und an den Antragsteller und diese wurden anschließend verschickt.

Besondere Aufgaben

Ich durfe das Skelett der Agentur mit der Unfall-Gliedertaxe neu gestalten nach meinen eigenen Vorstellungen. An anderen Tagen durfte ich mit zur Zulassungsstelle fahren, ein neues Fahrzeug zulassen und die Kennzeichen abholen, um den Kunden die Arbeit zu ersparen. Wenn ein Kundengespräch anstand, holte ich Getränke aus dem Kühlschrank und stellte sie in das Büro. Ich durfte Geburtstagskarten an die Kunden schreiben, frankieren und manchmal mit zur Post fahren.

Mein Fazit

Ich erweiterte mein Wissen in der Versicherungswelt. Davor kannte ich mich in dem Bereich kaum bis gar nicht aus. Nicht nur mein Fachwissen wurde durch das Praktikum erweitert, sondern auch meine Fähigkeiten am Computer. Dies ist heutzutage natürlich besonders wichtig! Durch die PowerPoint Präsentationen machte ich mich mit den verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten der Anwendung vertraut. Auch Word Dokumente musste ich verfassen und trainierte damit das schnelle und fehlerfreie tippen.
Ich kann jedem das Praktikum nur sehr empfehlen, da man hier keine sinnlosen Aufgaben bekommt, wie es bei vielen Praktikumsstellen der Fall ist, sondern wirklich wichtige Sachen lernt. Jeder Tag ist abwechslungsreich gestaltet und man bekommt viele Einblicke in die Versicherungswelt. Langweilig wird einem hier nie!

Zurück