<b>live</b>chat

Mein Praktikum

Im November 2018 habe ich mich bei der Koller & Baur OHG, einer Regionalvertretung der AXA Versicherung, um einen Ausbildungsplatz als Kauffrau für Versicherungen und Finanzen beworben und wurde auch ganz rasch zum Gespräch eingeladen. Schon hierbei kam der Vorschlag auf, gerne vor meiner Ausbildungszeit ein Praktikum zu absolvieren. Nach einem sehr positiven ersten Eindruck musste ich in München ein Assessment Center durchlaufen und habe dieses erfreulicherweise bestanden. Nun war ich natürlich umso mehr von der Möglichkeit des vorzeitigen Praktikums begeistert. Bei einer weiteren Absprache in der Agentur in Viechtach wurden das Datum meines ersten Arbeitstages sowie weitere Förmlichkeiten festgehalten. Mittlerweile bin ich seit 11.02.2019 regelmäßig von 10:00 bis 14:30 in der Agentur tätig und lerne täglich Neues.

Die erste Arbeitswoche

Etwas aufgeregt aber voller Vorfreude und Neugier kam ich am ersten Tag in die Agentur und wurde sofort herzlich aufgenommen. Mein Arbeitsplatz wurde mir in Form von Pralinen und Blumen verschönert. Schnell wurde mir beigebracht, wie man Kaffee macht – ein wichtiger Bestandteil unseres Tagesablaufs :-). Darauf bekam ich einen ersten Einblick in das Programm „Phoenix“, welches die Daten aller Kunden beziehungsweise Interessenten erfasst und die Grundlage unseres Arbeitsalltages darstellt. Zum Thema Phoenix hatte ich zusätzlich bereits am zweiten Tag eine sehr hilfreiche Skype-Schulung, wodurch sich der Umgang damit gleich einfacher gestaltete. Des Weiteren konnte ich in das Intranet der AXA eintauchen. Dieses Portal war und ist für mich deshalb sehr interessant, da auf der Plattform alles rund um die AXA erklärt und dargestellt wird. Auf der Internetseite ist eine große Bandbreite an Informationen aufgeführt (z.B. Versicherungsgebiete, Produktauswahl, …). Außerdem besteht die Möglichkeit, über das Intranet zu einem „Vertriebscampus“ zu gelangen, also eine Art Onlineschule. Dadurch durfte ich einen Kurs zum Thema „Kfz-Versicherung“ durchführen. Mit Headset ausgerüstet konnte ich mir die interessanten Erklärungen anhören und zudem die Schaubilder dazu betrachten. Nach einem informativen Teil folgte immer eine Beispielsituation mit Fragen, was ich für sehr sinnvoll halte, da ich somit gleich mein Wissen und meine Aufnahmefähigkeit testen konnte. Auch hat es mich zusätzlich ermutigt, wenn ich ein richtiges Häkchen gesetzt habe. Auf mein bisheriges weiteres Tätigkeitsfeld möchte ich im Folgenden noch genauer eingehen.

Nina Eckhardt Mopedschilder

Mopedtool

Eine meiner Hauptaufgaben ist zurzeit die Ausstellung einer Folgeversicherung beziehungsweise eines Neuantrags mit Hilfe des Mopedtools. Wie üblich um diese Jahreszeit müssen Zweiradbesitzer ihr Eigentum wieder folgeversichern. Um festzustellen, dass dies bereits geschehen ist, wechselt die Farbe der Kennzeichen jährlich zwischen schwarz, grün und blau. Anfangs habe ich die Schilder sortiert, nun werden sie von mir für den Kunden bereitgelegt und der zugehörige Versicherungsschein wird ausgedruckt. Schließlich übermittle ich den jeweiligen Datensatz noch direkt an AXA.

Dokumente an AXA weiterleiten

Auch dies gehört zu meinen tagtäglichen Aufträgen. Hierbei scanne ich Dokumente wie Rechnungen oder Änderungswünsche der verschiedensten Gebiete ein und leite sie per E-Mail für den Versicherungsnehmer an AXA weiter. Es muss darauf geachtet werden, im Betreff immer alle wichtigen Details wie etwa Name oder Versicherungsnummer des Kunden aufzuführen. Mit Hilfe eines kurzen Textes erläutere ich den Umstand und setze meine Signatur darunter, ehe ich das betreffende Dokument anhänge und die Mail fertig für den Versand ist. Anschließend hinterlege ich das Gescannte noch in Phoenix. Handelt es sich um vertragsspezifische Schreiben werden sie beim jeweiligen Vertrag abgelegt, sind es hingegen Allgemeinheiten wie der Personalausweis, werden sie gleich beim Kunden hinzugefügt. Dieses Aufgabenfeld ist für mich persönlich essentiell, da es mir Routine bringt und folglich von Tag zu Tag leichter von der Hand geht.

OTRS – Tickets bearbeiten

Ein Ticket muss immer dann geöffnet, wenn ein neuer Vorgang begonnen wird. Alle weiteren Unternehmungen, die in Verbindung mit diesem Prozess stehen, können dann einfach dem Ticket hinzugefügt werden. Werden also zum Beispiel durch ein Telefonat oder einen Schriftwechsel neue Informationen bezüglich eines Falles erlangt, müssen diese unbedingt dem Ticket beigefügt werden, um das Geschehen richtig verfolgen zu können. Tickets können auf „Warten“ gesetzt werden, um später erneut daran erinnert zu werden und zu überprüfen, ob das Anliegen erfüllt wurde. Ist dies der Fall, kann das Ticket geschlossen werden. Es ist wichtig, Tickets immer abzuarbeiten und nicht zu vernachlässigen, damit der Überblick bewahrt wird.

Schäden

Ich durfte in meinen mittlerweile neun Wochen bei der Agentur schon des Öfteren bei Besichtigungen verschiedener Schäden dabei sein. Das sorgt innerhalb meines Praktikums einerseits für Abwechslung, ist andererseits aber ebenfalls sehr informativ, da ich hierbei die Möglichkeit habe, Erfahrungen im Außendienst zu sammeln. Außerdem erlange ich viele neue Eindrücke und lerne zugleich, was im Umgang mit Schäden beachtet werden muss beziehungsweise welche Reaktion im Schadensfall richtig ist. Jeder Schaden ist individuell und wird deswegen, entweder vom Kunden selbst oder direkt von uns, fotografiert und dokumentiert.

Blog-Artikel

Des Weiteren habe ich immer wieder die Möglichkeit, meiner Kreativität in Form von Blog-Artikeln für die Homepage freien Lauf zu lassen. Dabei schreibe ich Berichte über ganz verschiedene Themen, mit denen wir in Berührung kommen, wie etwa Fahrraddiebstahl oder auch der Verlust der Fahrzeugpapiere. Bezüglich dieser Notlagen habe ich beispielsweise jeweils einen Artikel verfasst, welcher mit wertvollen Tipps versehen ist und somit Abhilfe schaffen soll. Hin und wieder entwerfe ich auch eine zugehörige PowerPoint Präsentation, die ich anschließend vor dem Team oder sogar auf Facebook innerhalb unserer Videos vortragen darf. Da es sich oftmals um Situationen handelt, womit sich nicht täglich auseinandergesetzt wird, macht die Recherche doppelt so viel Spaß, da ich nicht nur andere Menschen informieren, sondern auch selbst dazulernen kann.

Specials

Auch der ein oder andere besondere Ausflug gestaltet meinen Arbeitsweg sehr kreativ und sorgt für einen gesunden Ausgleich. So hatte ich beispielsweise die Chance, an einem Schadenforum der AXA am Ammersee, ausgetragen bei der Firma MBS, teilzunehmen. Natürlich konnte ich dabei Informationen aufschnappen, welche sich bezüglich meiner bevorstehenden Ausbildung sicherlich als hilfreich erweisen werden. Nicht zu vergessen sind unsere Videos, welche wir von Zeit zu Zeit drehen, um auf unterschiedliche Rubriken hinzuweisen oder darüber aufzuklären. Auch hierbei werde ich voll miteinbezogen, was ich super finde, denn mit Hilfe der Aufnahmen können wir uns als Schauspieler versuchen, natürlich mit viel Humor. Dementsprechend lustig ist die darauffolgende Begutachtung der Clips.

Vorfreude

Zusammenfassend kann ich festhalten, dass mir das Praktikum bis jetzt wirklich Freude bereitet. Es wird viel gelacht woraus sich ein durchweg lockeres Arbeitsklima ergibt, welches ich vor Allem mit Sicht auf die kommende Ausbildung sehr schätze. Auch merke ich, dass mir viel Vertrauen entgegen gebracht wird, da ich weitgehend eigenständig arbeiten darf. Andererseits werde ich tatkräftig von beiden Agenturinhabern unterstützt, denn sobald ich ein Problem habe, wird mir sofort, sei es von Renate oder Mathias, geholfen. Somit habe ich durchgehend das Gefühl, nie auf mich alleine gestellt zu sein. Auf Grund dieser positiven Erfahrungen nimmt die Vorfreude auf die Ausbildung zur Versicherungskauffrau immer mehr zu und ich kann zum jetzigen Zeitpunkt sehr zuversichtlich auf meine künftige Lehrzeit blicken.

Zurück