ROLAND Rechtsschutz – FAQ zum Thema Corona

Krankheit

Du bist aufgewacht und fühlst Dich ganz und gar nicht gut. Wie ist nun im Angesicht der momentanen Situation die beste Vorgehensweise? Nun, besteht im Laufe der Krankheit bereits eine Anordnung des Gesundheitsamts, ist dieser natürlich allenfalls folge zu leisten. Doch wann ist eigentlich eine Selbstisolation notwendig?

Arbeit

Corona hat immer mehr Mitarbeiter zum Home Office getrieben, die Arbeit also in den eigenen vier Wänden zu erledigen. Dies ist jedoch nicht selbstverständlich, denn grundsätzlich bist Du verpflichtet, deiner Tätigkeit am vertraglich vereinbarten Arbeitsort nachzugehen. Am besten ist es hierbei wohl, zusammen mit dem Arbeitgeber eine Lösung zu finden, welche beiden Seiten gerecht wird. Auch Dienstreisen können generell nicht einfach verweigert werden – sie unterliegen ebenfalls dem Weisungsrecht des Vorgesetzten. Anders sieht das bei geplanten Reisen aus, die in Länder führen sollten, bei denen eine amtliche Reisewarnung besteht. Aber was, wenn die Angst, sich anzustecken einfach zu groß ist und Du dem Arbeitsort deswegen fernbleiben möchtest? Und wie vorgehen, wenn etwa durch einen Corona-Fall im Arbeitsumfeld die Quarantäne nicht mehr zu vermeiden ist, habe ich dann noch Anspruch auf meinen Lohn?

Urlaub und Reisen

Der diesjährige Urlaub ist schon gebucht und jetzt hat Dir Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das naheliegendste ist dabei natürlich eine Stornierung, aber ist das ohne Weiteres kostenfrei möglich? Dabei ist jedenfalls zwischen Pauschal- und Individualreisen zu unterscheiden. Während Du Pauschalreisen in der Regel kostenlos stornieren kannst, sieht das bei Individualreisen schon wieder anders aus. Jedoch kann es auch passieren, dass der Reiseanbieter sich erstmal weigert oder gar auf Stornierungskosten beharrt. Aber wie kann eine dementsprechende Beanspruchung abgewehrt werden?

Veranstaltungen

Im Zuge der Corona-Krise werden auch nach und nach immer mehr Veranstaltungen abgesagt, um einen ausreichenden Bevölkerungsschutz zu gewährleisten. Das ist logischerweise besonders ärgerlich, wenn man sich bereits ein Ticket oder Ähnliches zugelegt und der Veranstaltung entgegengefiebert hat. Derartig große Ereignisse lassen uns nicht selten tief in die Tasche greifen, ist das investierte Geld jetzt also auch futsch? Grundsätzlich ist der Veranstalter dazu verpflichtet, dass angekündigte Event auch stattfinden zu lassen. Kommt er seiner Obliegenheit nicht nach, besteht Anspruch auf Rückerstattung. Möglicherweise tritt in Bezug auf das Coronavirus der Fall ein, dass sich manche Organisatoren auf die so genannte „höhere Gewalt“ berufen und sich somit von ihrer Durchführungsspflicht befreien. Ist es dann immer noch so einfach, sein Geld zurückzufordern?

Ausgangssperre und Kontaktverbot

Momentan bestehen deutschlandweit je nach Bundesland verschiedene Ausgangs- sowie auch Kontaktbeschränkungen bezüglich der Öffentlichkeit. Zwar werden diese Maßnahmen allmählich langsam und sehr vorsichtig gelockert, das routinierte Leben, so wie wir es kennen, wird sich wohl zunächst nicht wieder so schnell einpendeln. Versammlungen sind weiterhin untersagt, die Maskenpflicht ist bereits beschlossen und rückt näher.

Miete

Auch die aktuelle Mietsituation kann auf Grund von Covid19 ungemütlich werden. Wie sieht’s eigentlich aus, wenn plötzlich Mietrückstände entstehen, welche Corona geschuldet sind? Kann der Hausherr nun die Zahlungsschwierigkeiten einfach ignorieren und das Mietverhältnis beenden?

Allgemeine Fragen

Den Tag draußen mit Freunden verbringen – gerade nicht beziehungsweise nur sehr eingeschränkt möglich. Dadurch, und weil Job sowie auch Studium oder Schule momentan in vielen Fällen nach Hause verlegt wurden, steigt natürlich auch die Internetnutzung der Bevölkerung dementsprechend an. Ist beispielsweise eine grundlose Drosselung seitens des Internetproviders in Ordnung, um die zusätzliche Netzbelastung zu kompensieren?

Verträge und Beiträge

Die persönliche Absicherung, der regelmäßige Gang ins Fitnessstudio oder auch die Unterbringung des Kindes in einer Kita – diese oder ähnliche Bereiche des Lebens haben Eines gemeinsam: sie sind beitragspflichtig. Ähnlich wie beim eventuellen Mietausfall kannst Du als Kunde vielleicht auch in einen Engpass bezüglich Deiner Versicherungsverträge gelangen, wobei die so genannte „Stundung“ Abhilfe schaffen kann, jedoch sollte auch immer an die Folgen solch einer Beitragsaussetzung gedacht werden.

Der kurze Einblick in die rechtliche Sachlage rund um die Auswirklungen der Corona-Pandemie hat Dich neugierig gemacht? Dann hole dir hier die ausführlichen Antworten und sei top informiert! 

Zurück